Bildung

Die Linke misst der Bildung der Menschen eine große Bedeutung zu. Sie sieht sie als eine Grundvoraussetzung dafür an, dass die Menschen sich selbstbestimmt entwickeln und jegliche Formen von Ausbeutung und Unterdrückung überwinden können. Demzufolge orientiert sie auf das Recht auf Bildung für alle. Weder persönliche, soziale noch wirtschaftliche oder ethnische Voraussetzungen dürfen nach Meinung der Linken dieses Recht einschränken.
Die Kritik der Partei am derzeit existierenden Bildungssystem in Deutschland richtet sich sowohl gegen die Gliederung des Schulsystems als auch gegen seine Finanzierung. Nach dem Willen der Linken soll bundesweit ein Wechsel der Bildungspolitik erreicht werden.

Nach Auffassung der Linken darf Bildung nicht außerhalb der öffentlichen Hand sein. Das jetzige Schulsystem wird als ausgrenzend, ungerecht und unsozial kritisiert, die Möglichkeiten der persönlichen Förderung als eingeschränkt beschrieben.
Die Linken befürworten ein Bildungssystem, dass vom Kindergartenalter an eine durchgängige Betreuung der Kinder sichert. Dazu gehört unter anderem auch das Recht auf einen Platz in einer Kindertagesstätte sowie frühkindliche Bildung. Die Partei setzt sich für ein einheitliches Schulmodell ein, in dem die Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse gemeinsam lernen und zwar unabhängig davon, welche persönlichen Voraussetzungen sie mitbringen und aus welchem sozialen Umfeld sie stammen. Darüber hinaus sollen sowohl Schule, Ausbildung als auch Studium als Bildungsangebot des Staates verstanden und öffentlich finanziert werden und damit für die Lernenden gebührenfrei sein.
Bildungsgutscheine, die nach Willen der Regierung einen Zugang auch sozial benachteiligter Kinder zur Bildung möglich machen sollen, sieht die Linke als wenig effektiv und stigmatisierend an. Ebenso steht der private Nachhilfeunterricht als Lösung der Bildungsprobleme in der Kritik. Die Linke setzt sich für ein Schulmodell ein, die diese Mittel überflüssig macht und allen Menschen beste Bildung ermöglicht.
In dem Recht jedes Schulabgängers auf einen Ausbildungsplatz sieht die Linke ein wesentliches Mittel zur Überwindung der Ausbildungsmisere. Sie setzt sich für ein Recht auf Weiterbildung ein und wendet sich gegen die elitäre Ausgrenzung beim Studium.